Dienstag, 14. April 2009

Kirschblütenzeit

Unseren Vorgarten habe ich nach dem Vorbild eines traditionellen barocken Bauerngarten gestaltet. So hat man ein wenig Romantik auch in der Stadt. Ein Hausbaum darf auch im allerkleinsten Gärtchen nicht fehlen. Der Kirschbaum steht in der Mitte des Buchsrondells. Als Hausbaum ist er im Sommer ein angenehmer Schattenspender. Die Buchseinfassung habe ich vor über 20 Jahren selbst gepflanzt. Der Einfassungsbuchs wächst sehr langsam und ist ideal für diesen Zweck.
Vom 2. Stock unseres Hauses hat man im April diesen Blick auf Baum und Garten.

Wir haben uns für einen Kirschbaum entschieden, weil im sandigen Boden er besonders gut gedeihen soll. Und das stimmt. Er ist schon so hoch geworden, wir können die Kirschen an den oberen Ästen längst nicht mehr ernten. Ist aber nicht schlimm, die Vögelchen brauchen auch Nahrung!


Die Kirschblüten wirken wie Seide nach dem langen Winterschlaf. Kirschblüten werden zurecht mit weiblicher Anmut assoziiert.


Das Vogelhäuschen, dass ich gestaltet habe, durfte nun auch endlich nach draussen. Den Kirschbaum fand ich als passenden Ort. Vögel werden hier zwar keine nisten - denn in der Vogelvilla sitzt schon "mein" Vogel!!!
Die Luft ist so voll von Frühlingsduft und Vogelgezwitscher. Körper und Geist saugen gierig neue Energie und Frische auf. Eigentlich schade, das man durchs Netz noch nicht riechen kann.
Unter dem Kirschbaum versteckten sich noch blühende Primel

und eine vanillefarbene Hyazinthe .


In einem Monat sieht man keine braunen Flecken mehr in meinem Bauerngarten. Dann grünt und blüht alles um die Wette! (Hoffentlich)


Augenblicke der Poesie wünscht Euch



heidi

Kommentare:

  1. hi lustig, die Hyazinthe habe ich auch, dein Vogelhaus ist ganz ganz wunderschön !!! alles sehr romatische Fotos, ganz herzliche Grüße von Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Na sowas, schon wieder was Neues von Dir.
    Toll Dein Vorgarten, darum beneide ich Dich.
    Bei uns gabs in den 60ern Grenzbebauung, 1,5 Meter mussten der Gemeinde überlassen werden für einen Bürgersteig, der bis heute nicht gebaut wurde. Nun haben wir seit 47 Jahren Sand vorm Haus und wollen es eigentlich auch nicht mehr anders haben. Sieht zwar grausig aus, macht aber kaum Arbeit, ausser mal ein bisschen rechen, und die Kosten für den Bürgersteig ...
    Zum Glück ist sich die Nachbarschaft da einig und lebt gern auf der hässlichsten Straße im Ort.
    Freue mich schon auf neue Gartenbilder von Dir, vielleicht werde ich auch nochmal ein Garten-Junkie, das war bisher immer Mutters Terrain. Aber das ist ein anderes schwieriges Thema.
    Ganz liebe Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidi,
    diesen Blog habe ich bei bisher noch nicht besucht..Asche über mein Haupt!

    Wunderschön ist dein Blog!
    Das Header Bild ist traumhaft schön!

    Deine Bilder sind wunderschön anzusehen, das Vogelhäuschen hat es mir auch angetan, wie vieles andere das ich entdecken konnte..

    Wünsche dir in den kommenden Monaten viel Freude in eurem zauberhaften Garten.

    Liebe Grüße
    Swaani

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heidi,
    ein wunderschöner, neuer Blog.
    Und Dein Garten scheint ja eine traumhaft schöne Oase zu sein.
    Besonder gut gefällt mir der Eisenkorb mit den Vergißmeinnicht.
    Liebe Grüße, Gaby

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidi,

    auch hier entdecke ich Gemeinsamkeiten. Mein Vorgarten sieht ähnlich aus. Noch, leider. Die Buchsbaumhecke wird leider mehr und mehr braun. In den vergangen Jahren habe ich sie immer wieder ausgebessert, aber langsam komme ich dagegen nicht mehr an. Auch sieht sie mittlerweile ziemlich gerupft aus. Daher werde ich sie nun nach und nach entfernen. Eine Alternative ist mir noch nicht eingefallen, weil es dort so schattig ist. Na, mal schauen.

    Liebe Grüße und viel Freude an Deinem schönen Gärtchen.

    Elvira

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Heidi,
    ich habe es ganz aufgegeben, mir Gartenzeitschriften zu kaufen und ich weiß auch warum :o))

    GlG Jane

    AntwortenLöschen